Two princes

Der kosmischen Scherze gibt es ja bekanntlich viele, allein der Themenkomplex „die aktuelle und die Männerwelt“ bildet mittlerweile ein ganzes Genre. Der neueste geht so: Während sich jahrelang kein männliches Wesen so richtig für mich und meine Special Effects erwärmen konnte und ich auf meiner To-do-Liste für die kommenden Jahre erst einmal die Kinder, die neue Wohnung sowie den Hagelschaden meines Autos priorisierte, stehen da jetzt plötzlich zwei Prinzen auf meiner Matte, und zwar sowas von gleichzeitig. Und während der eine, nennen wir ihn spaßeshalber Batman, in mir die tollste Frau des Universums sieht, bin ich für den anderen, nennen wir ihn ebenso spaßeshalber Superman, Hello Kitty und Queen Cola Bitch I. in Personalunion. Nicht, dass ich mich nicht freuen würde ob dieser meiner neuen Beliebtheit in der Welt der Superhelden, man ist ja nicht undankbar. Aber man fragt sich schon auch, was zum Teufel sich der Große Geist bei einem derart miserablen Timing eigentlich gedacht hat. Mutmaßlich zeigt sie mit ausgestrecktem Zeigefinger auf mich und mein frisch gestrichenes Krönchen und kichert irre.

Gemüse versus Stifteköcher

So legt mir derzeit Batman entschlossen die Erträge seines Gemüsegartens in Gotham City vor die Tür, während der Man of Steel in Smallville todesmutig Hello Kitty-Stifteköcher für mich jagt, und beides ist ebenso entzückend wie großartig. Mit Blumen beglücken meine Superhelden mich im Übrigen beide. Und während ich noch Lancelot, der es wagte, mich an meinem 35. Geburtstag mit 35 orangenen Rosen zu bedenken, leider mit einer Kettensäge in seine Einzelteile zerlegen musste, weil mir eine derartige Zuneigungsbekundung definitiv zu weit ging und in meinen Augen an schamloser Übergriffigkeit nicht zu überbieten war, bin ich mittlerweile in der Lage, eine vergleichbar herausfordernde Situation souverän zu meistern. Steht heute ein Prinz, Ritter oder Superheld mit Blumen vor meiner Tür, setze ich mein strahlendstes Lächeln auf, bedanke mich artig und sage: „Ich hol‘ mal eben eine Vase!“ Ein kleiner Schritt für die Otto-Normal-Frau, ein großer Schritt für die aktuelle. Entwicklung ist möglich.

Ihr seht: Es bleibt wie immer spannend, die aktuelle Queen Kitty Cola Bitch of the Universe I. wird Euch auf dem Laufenden halten. Mein besonderer Dank und spezieller Artikel gehen in diesem Fall im Übrigen aufs Herzlichste nach Rothenburg ob der Tauber, genauer an Markus, einen unserer offensichtlich treuesten Fans, der mich gestern Abend auf Ma Bakers Hochzeit dringend dazu aufforderte, ihn doch wieder an unserem Privatleben teilhaben zu lassen. Nichts lieber als das!

6 Gedanken zu „Two princes

  1. Pingback: Auf die Pferde! |

  2. Pingback: Family Guy |

  3. Pingback: Luxus, verdammt! |

  4. Pingback: Oma Highspeed |

  5. Dearest Malone,
    bloggerische Enthaltsamkeit ist im Falle von Ma Baker und der aktuellen Cola Bitch selbstredend nie selbst verschuldet, aber selbst Heldinnen wie wir können einfach nicht immer an jeder der zahlreichen Fronten gleichzeitig unser Bestes geben – und wenn wir eins beherrschen, dann die Phönix-Nummer! Ja, da hat der Große Geist mal wirklich wieder alles gegeben, was sie so drauf hat, aber in diesem speziellen Fall gibt es wohl tatsächlich möglicherweise Schlimmeres. Ich muss übrigens aufhören, Wolverine, Wonder Woman und die X-Men stehen mit Blumen Schlange vor meiner Tür, die muss ich mal eben in eine Vase stellen. Also, die Blumen. Sowas von venceremos!
    Viva la vida, byebye Kitty

  6. Nach monatelanger, mutmaßlich nicht selbst verschuldeter bloggerischer Enthaltsamkeit zaubert die Aktuelle einen massiven Paukenschlag aus ihrem Krönchen. Man glaubt es kaum, wie diese dubiosen To-Do-Listen durcheinandergewirbelt werden können – der große Geist tut was sie will, seien es nun Droschken- oder Herzensverhagelungen.
    Intensive Beliebtheit in der Welt der Prinzen bzw. Superhelden schadet ja nicht grundsätzlich, und im übrigen gilt Gemüse – auch und gerade aus Gotham City – ja durchaus als gesund, und Hello Kitty-Stifteköcher sind wohl zumindest extrem nützlich.

    Otto-Normal-Frau gilt nicht. Entwicklung ist notwendig. Venceremos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.